Geschichte

Napf-Chäsi AG
Lucia & Markus
Stirnimann-Blum
Unterdorf 13
6156 Luthern
Tel 041 978 11 77
Fax 041 978 10 08
info@napf-chaesi.ch
Napf-Chäsi AG
Unterdorf 13
6156 Luthern

Telefon: 041 978 11 77
Telefax: 041 978 10 08
Email: info@napf-chaesi.ch
www.napf-chaesi.ch
 

Gründung

Um 1900 wurde in Luthern an mindestens 16 Standorten Käse hergestellt. Das waren meistens grössere Bauern- oder Alpbetriebe.

Am 15. Juni 1914 versammelten sich ca. zehn Landwirte aus der näheren Umgebung des Dorfes und berieten darüber, ob im Dorfkreise zum Zwecke rationellerer und besserer Milchverwertung ein Käsereigebäude zu erstellen sei.


Da sich alle einig waren, die Erstellung einer Käserei sei von grösster Notwendigkeit, wurde beschlossen, an der Gemeindestrasse, auf der Hofmatte, zum Preise von 20 Rappen per Meter, Land zu kaufen, um darauf eine Käserei zu bauen.

Es wurde ein Vorstand gewählt und der Aktuar beauftragt Statuten zu umschreiben und von allen Mitgliedern der Genossenschaft unterschreiben zu lassen. Somit war die Käsereigenossenschaft gegründet.

Am 1. März 1915 wurde der Kauf der Landparzelle öffentlich beurkundet und es konnte mit der Planung der neuen Käserei begonnen werden. Bereits am 4. Mai 1916 konnte mit der Verarbeitung der Milch zu Emmentaler begonnen werden.

Milchverarbeiter

1916 - 1930   Johann Schürmann
1930 - 1960   Adolf Kurmann
1960 - 1963   Josef Kurmann
1963 - 1990   Hermann Wey
1990 - 1999   Markus Stirnimann
seit 1999   Napf-Chäsi AG (Markus Stirnimann)

1946  

Umstellung der Käserei auf Dampfbetrieb, Einbau eines Dampfkessels und eines zweiten Käsekessi.

1957  

Einbau eines dritten Käsekessi.

1963  

Vornahme eines grossen Käsereiumbaus mit Erweiterung der Betriebskapazität auf ein vierfaches Emmentalermulchen, durch Einbau von vier Käsekessi. Zudem Neubau des Käselagerkellers, Garage, Verkaufsladen.

1980  

Anschaffung eines Käseroboters und einer Schottenstande.

1981  

Einbau einer neuen Milchannahme mit Plattenkühler und Eiswasseranlage sowie einer automatischen Wendepresse mit Abfüllvorrichtung, Abfüllpumpe, Bruchpumpe, Schottenausgabe und Tiefensalzbad.

1990  

Totalrenovation der Wohnung.

1994/95  

Totalsanierung der Käserei. Maschinenraum, Keller, Fabrikationsräume sowie sämtliche Nebenräume wurden baulich und technisch auf den neusten Stand gebracht. Der Nutzinhalt des Emmentaler-Käsefertigers beträgt 6500 Liter. Zusätzlich kann eine grosse Menge Milch zu Spezialitäten verarbeitet werden.
Die Käserei gilt als eine der best eingerichteten Emmentalerkäsereien der Schweiz.

2001  

Neubau Lagerhalle, Velounterstand und Vergrösserung der Zufahrt mit Parkplätzen.

2003/04  

Estrichausbau; Einbau von Personalzimmern und Dusche, Errichtung einer
2 1/2-Zimmer-Ferienwohnung.

2004  

Anschluss an das Fernwärmenetz der Sägewerke Christen AG.

2004  

Einbau einer neuen Kühlzelle (22 Quadratmeter) für Spezialitäten.

2006   Neubau Käsekeller mit Eventraum.
2007   Erweiterung des Fabrikationsraumes, zwei zusätzliche Käsepressen.
2009   Anschluss an ARA in Dagmersellen.